Startseite » Impact Report Halbjahr 1 – 2021

Impact Report Halbjahr 1 – 2021

Zeitraum März 2021 – Juni 2021

Meilensteine

  • Gegründet im März 2021
  • Entwicklung einer Theory of Change für unsere unterschiedlichen Zielgruppen
  • Im August 2021 Erweiterung unseres Gesellschafterkreises um
  • IT-Experten
  • Anwalt mit Spezialgebiet Gesellschaftsrecht

Impact – Mission

  • Diversere Gründungslandschaft
  • Bessere soziale und wirtschaftliche Integration von „gehemmten“ Zielgruppen
  • Beitrag zu regionaler wirtschaftlicher und sozialer Nachhaltigkeit
  • Veränderung der rein renditeorientierten Kapitalströme (Veränderung Finanzierungslogik)
  • Beitrag zur Umsetzung der Social Development Goals der Vereinten Nationen Nr. 5, 8, 9 (9.1, 9.4, 9.5)

Aktivitäten

  • Marketing, diverse Artikel in lokalen und überregionalen Zeitungen, Mitgliedschaften und Beteiligung an Initiativen

Output

Digitale/Distanz-Begleitung von 8 angehenden Gründer:innen aus diversen gründungsaversen Kontexten bzw. individuellen Unsicherheits-Situationen

    • Teilzeit-Arbeit für den Lebensunterhalt, alleinerziehend, in ALG2, Nicht-EU-Status usw.
    • Hierdurch Exklusion von
      • gängigen Inkubator-Angeboten
      • Fördermitteln / Finanzierung
      • sozial-gesellschaftlicher Integration
      • wirtschaftlicher Selbstbestimmung
      • lokaler wirtschaftlich-sozialer Entwicklung

 

„Begleitung“ heißt konkret

    • Sparringspartnerschaft bei Gesprächen über Businessplan-Entwicklung
    • Schaffung von Netzwerkzugängen und Herstellen von relevanten Kontakten
    • Führen von Empowerment Gesprächen
    • Basis-Informationen zu Fördermitteln und Finanzierungsinstrumenten
    • Kommunikation über Einsatz gemeinsamer Slack-Channels, Videocalls, Telefonate
    • Geschäftsmodellentwicklung auf Lean Ansatz anpassen bzw. Vorhaben in kleine, zu bewältigende Prozessschritte unterteilen

 

Geplanter Outcome

  • Aktivierung neuer Gründer*innen-Gruppen
  • Schaffung von Zukunftsperspektiven
  • Pilotphase: mind. 6 Menschen in gründungsaversen Rahmenbedingungen angestellt bei Ventreneurs unterstützen und somit ermöglichen von:
    • wirtschaftliche Selbständigkeit
    • soziale und gesellschaftliche Integration
    • würdevolles und selbstbestimmtes

Impact Check

Während der ersten vier Monate unserer Geschäftstätigkeit konnten wir in den Gesprächen mit unseren potentiellen Ventrenees 22 Gründungshemmnisse identifizieren.

Diese sind:

Teilzeit-Arbeit, Eigenes finanzielles Sicherheitsbedürfnis, Alter > 50 Jahren, Alter < 18 Jahren, Nicht-EU-Staatsangehörigkeit, Solopreneur:in, Gender: Frauen, Alleinerziehend, (chron.) Erkrankung, Schwangerschaft, Visa-Status, Probleme im Gründungsteam, ALG1-Status, ALG2-Status, Migrationshintergrund, Gemeinnützige Rechtsform, Soziales Geschäftsmodell, Fehlende Netzwerke, Zugang zu Geschäftskonto, Firmensitz, Zugang zu Förderprogrammen, Zugang zu Finanzierung (Venture Capital & Business Angels)

Verteilung der Hemmnisse, die uns erreicht haben. Ein Großteil benannte fehlende Finanzierung als Hemmniss.

Innerhalb des Berichtzeitraums ergab sich folgende TOP 5 Benennung (also am häufigsten genannt als Hindernis) folgendes Bild:

Die Top 5 Hemnisse. Platz 1 Finanzierung, Platz 2 Gender Frau, Platz 3 Nicht-Eu, Platz 4 gemeinnützig/sozial,  Platz 5 Gründungsteamprobleme

Hohe Komplexität

Insgesamt haben wir 33 Gespräche zu Gründungshemmnissen geführt. Hierbei wurden 103 Hemmnisse benannt. Dies bedeutet, dass Menschen häufig durch eine Vielzahl von Hemmnissen von der Idee zu gründen abgehalten werden.

Outcome

Durch unsere Arbeit konnten wir Teilhabe an Gründungs-Ökosystemen ermöglichen und Menschen dabei unterstützen, ihre Unsicherheiten zu überwinden. Außerdem haben wir zur Informationsgewinnung beigetragen und wirtschaftlich-soziale Perspektiven aufgezeigt. Entscheidend war und ist der Zugang zu Netzwerken, den wir geschaffen haben. Insgesamt haben unsere Gespräche dazu geführt, dass die Menschen ein Gefühl von Respekt für sich und ihre Idee erhalten haben und trotz ihrer Hemmnisse und bisher erlebten Stigmatisierung ihre Würde anerkannt wurde.

Geplanter Impact

Die Arbeit der Ventreneurs GmbH sll in folgenden Bereichen nachhaltigen Impact erzielen:

  • Gleichberechtigt funktionierendes Startup-Ökosystem
  • Diskriminierungsfreie wirtschaftliche, soziale und gesellschaftliche Teilhabe aller
  • Resiliente, diverse Wirtschaftsstruktur
  • Zugang aller zu Technologien und modernen Kommunikationsstrukturen